17.576 Schimpfwörter

Man regt sich ja schon mal auf. Über den ein oder anderen. Ganz schön nerven kann der einen! Unmöglich. Das ist doch die Höhe! Der da, das ist doch wirklich ein – ein – ein... Ach, oft fehlen uns die Worte, die unseren Unmut ausdrücken. Nicht irgendwelche, nein, andere, besondere, noch nie dagewesene. Dann wirken sie vielleicht besser.

 

Bei dieser Suche kann unserem Wortschatz geholfen werden: mit dem Schimpfwörter-ABC. Hier werden wir von A bis Z fündig. Vielleicht nehmen wir den Missmutigen Muffel-Maulwurf? Oder den Fleckigen Fussel-Frosch?


Regina Schwarz & Michael Schober: Das verrückte Schimpfwörter-ABC.

© 2010 Esslinger Verlag J.F. Schreiber, Esslingen


Nach Lust und Laune können wir uns durch dieses besondere Lexikon blättern. Und uns ganz neue Schimpfwort-Kreationen zusammenstellen. Das geht, weil jede Seite in drei Streifen unterteilt ist. Und so eröffnen sich uns und den Kindern ungeahnte Mengen an neuen Wortschöpfungen. Oder kannten Sie schon den Ultracoolen Läuse-Cowboy? Oder den Jaulenden Bockwurst-Rassler?

Das System ist denkbar einfach:

  • Teil 1 ist ein Adjektiv (Wiewort): alberner, beleidigter, chaotischer...

  • Teil 2 ein Nomen (Hauptwort): Anzug, Bockwurst, Couchkissen...

  • Teil 3 ein Nomen (Hauptwort): Affe, Bär, Cowboy...

Die deutsche Grammatik hat die schöne Eigenschaft, dass aus zwei oder mehr Nomen durch Zusammenfügen ein neues Nomen (Hauptwort) entsteht. So entsteht aus Fuß und Note das zusammengesetzte Hauptwort "Fußnote". Oder eben aus Pudding und Ochse der Pudding-Ochse. Zusammen mit dem vorangestellten Adjektiv ergeben sich also haufenweise bisher noch ungehörte (vielleicht auch unerhörte) zusammengesetzte Schimpfwörter. Dass die in diesem Buch gar nicht so böse gemeint sind, machen spätestens die lustigen Illustrationen deutlich. Die sich im Übrigen – ganz wie die Wörter – immer wieder neu zusammenfügen lassen.

Was Sie mit diesem speziellen Wörterbuch machen, bleibt Ihnen überlassen...

  • Sie können sich mit den Kindern ganz einfach über die Wortschöpfungen kaputtlachen.

  • Die Lieblings-Schimpfwörter aufmalen und -schreiben.

  • Eigene Wörter erfinden.

  • Sich gemeinsam überlegen, was das eigentlich ist: ein Couchkissen, ein Nesthocker oder ein Jammerlappen.

In jedem Fall sind Sie das nächste Mal besser gewappnet, wenn Ihnen wieder einer quer kommt, so ein – ein – ein  Zerzauster Zottel-Zwerg!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0