Fortbildungen für Erzieherinnen

Bild: Kinder lesen gemeinsam ein Buch

Kindersprache ist ein faszinierendes Thema. Von klein auf sind Kinder neugierig auf die Welt - und auf die Sprache. Ist es am Anfang ein Brabbeln und Blubbern, erobern sich die Kleinen schnell ihre ersten Wörter, die sie schon bald zu längeren Äußerungen kombinieren. So können sie nach und nach immer besser sprachlich handeln.


Kinder...

... lernen Sprache nicht um ihrer selbst willen. Sondern um ihre Gedanken, Gefühle und Wünsche mitzuteilen, um ihre Umwelt besser zu verstehen, zu beobachten, zu beschreiben, um mit ihren Freunden zu spielen und zu streiten, um besser zu planen und vorauszuschauen, ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen.

Sprache...

... wird von unserem Gehirn rasend schnell und punktgenau verarbeitet. Erweitern Sie in meinen Kursen Ihr Wissen über unsere Sprache und erfahren Sie, mit welchen Strategien Kinder sie sich aneignen. Erfahren Sie mehr darüber, wie die sprachliche Entwicklung im Zusammenhang mit der kognitiven und der sozial-kommunikativen Entwicklung der Kinder steht.

 

Stärken...

... Sie Ihre Fähigkeit, Kinder, Situationen und Ihr eigenes Verhalten durch eine "Sprach-Brille" zu betrachten. Schärfen Sie Ihren Sprachblick und legen Sie so die Grundlage für eine alltagsintegrierte Sprach-förderung, die allen Kindern Ihrer Einrichtung zugute kommt.



Neugierig geworden?

Bild: Neugieriges Kind

Schauen Sie sich auf meiner Website ein wenig um. Sie können mich für Ihre Kita oder Kinderkrippe für kürzere, interne Workshops zu gezielten Fragestellungen zum Thema Spracherwerb und Sprachförderung buchen. Ich biete auch mehrtägige Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte an: hier tauchen wir gemeinsam intensiv in die Welt der Kindersprache ein. Theorie und Praxis stehen dabei in einem ausgewogenen Verhältnis. Außerdem können Sie mich für kurzweilige und informative Elternabende in Ihrer Einrichtung einladen.

 

Eine gute Absprache im Vorfeld hat sich als sehr fruchtbar erwiesen: je besser ich Ihre Wünsche und Gegebenheiten kenne, umso gezielter kann ich mich auf eine Veranstaltung in Ihrer Einrichtung vorbereiten, und Ihre speziellen Fragen besser beantworten. Wenn Sie Interesse haben, schreiben Sie mir einfach!


Mein aktueller Podcast-Tipp

Türkisch verboten: werden bestimmte Sprachen diskriminiert?
(Y-Kollektiv, Podcast, 15.2.2022)

Es gibt Sprachen, die empfinden wir als "gut" oder "erstrebenswert zu lernen": großer Andrang bei der Anmeldung in der Englisch-Deutschen Kita, reizvoll das Gymnasium, das zweisprachigen Unterricht in Französisch und Deutsch anbietet. Andere Sprachen haben keinen so guten Leumund: nur ungern hört man Diskussionen auf dem Bauteppich auf Polnisch, der Pausenhof-Plausch auf Türkisch wird beargwöhnt oder sogar verboten. Was hat es auf sich mit den "guten" und "schlechten" Sprachen?

 

Mehr Podcasts zum Thema Sprachen, Sprechen und Spracherwerb finden Sie hier


Interview mit Kerstin Bosch in der Heilbronner Stimme: Eltern-Kind-Interaktion und Spracherwerb

Interview in der Heilbronner Stimme vom 25.10.2018. Anlass war die Auftaktveranstaltung für "Ziki – Zeitung im Kindergarten": ein Kooperationsprojekt der aim, Heilbronner Stimme, experimenta Science Center und der Medienagentur mct.


Impressionen vom Thementag des Landesamtes für Schulentwicklung in Stuttgart

Kerstin Bosch: Kognitive Entwicklung und Spracherwerb. Vortrag beim Landesamt für Schulentwicklung

Am 19. Juli 2018 beschäftigte sich der jährliche Thementag des Landesamtes für Schulentwicklung in Stuttgart ausführlich mit dem Thema "Sprache". Ein großer Bogen wurde gespannt, beginnend bei den Jüngsten, über Grundschulkinder bis hin zu deutsch-sprachlichen Kompetenzen in weiterführenden Schulen.


Online-Seminar

Wie gelingt Kindern der Einstieg in das komplexe System Sprache? Welche Etappen durchlaufen sie dabei? Und was charakterisiert die großen sprachlichen Entwicklungsschritte der Kinder? Das komplette Online-Seminar können Sie bei KiTa-aktuell ansehen.


Frage an Christoph Drösser

Was ich im ganzen Studium nicht verstanden habe, ist eine anatomische Besonderheit bei Säuglingen. Sie können nämlich gleichzeitig schlucken und atmen - und sich deshalb nicht verschlucken. Also habe ich meine Frage an Christoph Drösser von der ZEIT geschickt. Und endlich eine verständliche Antwort erhalten.